Lillemag Sewalong (Magazin 3) – Minne- Stoffauswahl und Zuschnitt

Ihr Lieben,

(Werbung wegen Markennennung)

in letzter Zeit in letzter Zeit habe ich den Blog ja leider ziemlich vernachlässigt und die genähten Sachen ausschließlich auf Facebook und Insta gezeigt (der liebe Zeitmangel….).

Seit ein paar Wochen ist das Lillemag No 3 am Start und der dazugehörige Sewalong ist schon in vollem Gange. Auch dieses Mal werden wieder alle Schnitte genäht, jedoch mit einem zeitlichen Versatz. Die Schnitte Jotta und Blando sind nun abgeschlossen, aktuell laufen 3 wunderschöne Kleiderschnitte. Der Sommer steht ja schon vor der Tür.

In diesem Sewalong werde ich zusammen mit der lieben Christin von Knopfkönigin das Team Minne begleiten.

Minne ist ein körperbetontes Retrokleid in Sixties Stil. Yeah, Audrey Hepburn lässt grüßen. 🙂

Vielleicht war die ein oder andere beim letzten Sewalong schon mit dabei und hat sogar den Kosmo mitgenäht?

Für alle neuen erkläre ich kurz wie wir es gerne handhaben würden.

Bei einem Sewalong soll man ja vor allem gemeinsam nähen, sich austauschen, weiter helfen und vor allem Spaß haben.

Das heißt für euch: Wir nähen das Kleid zusammen. Stück für Stück erklären wir die einzelnen Nähschritte und jede einzelne hat man immer ausreichend Zeit zu nähen. Bei Fragen helfen wir nach besten Wissen und somit können auch noch unsichere Näherinnen in Ruhe mitnähen und gehen unterwegs nicht verloren. Außerdem wird es von Christin noch ein passenden Video geben.

Zur Stoffwahl habe ich ja auf Facebook schon ein paar Hinweise gegeben, das wiederhole ich an dieser Stelle aber gerne nochmals.

Wichtig ist bei diesem Schnitt, dass ihr keine Stoffe mit großen Mustern wählt.

Über die Mitte des Vorderteils läuft eine Naht, die das Muster unterbricht wenn man nicht wirklich 100%ig zuschneidet.

Meine Empfehlung sind daher kleine Muster oder auch Unistoffe. Ich werde bei meinem nächsten Minne auf jeden Fall noch zu Jeansjersey greifen.

Jersey, leichte Summersweats und Jacquards sind sehr gut geeignete Stoffqualitäten für diesen Schnitt.

Jacquard, Modal oder Viskosejersey sind durchaus auch eine Option, würde ich aber eher für die geübteren Näherinnen empfehlen.

Wenn ihr euch für einen Stoff entschieden hat, wascht ihn bitte vor.

Anschließend müsst ihr den Schnitt aus dem Schnittbogen entweder auf Schnittmusterpapier oder Malerfolie übertragen. Ich benutze Malerfolie auf der Rolle, damit komme ich sehr gut klar und die Folie hat keine Knicke.

Ganz wichtig:  Bitte Knipse und Abnäher ebenfalls übertragen.  Ich beschrifte mir die einzelnen Teile immer mit Namen, Größe, Fadenlauf….

Als nächsten Schritt wird der Schnitt auf den Stoff aufgelegt und platziert. falls ihr ein Musterstoff habt müsst ihr nun ganz genau arbeiten. Die vorderen belege müssen genau aufeinander treffen. Ich habe euch ein Bild angehängt auf dem ihr erkennen könnt wie ihr den Stoff ausrichten müsst.

Wenn soweit alles passt könnt ihr nur mit dem Schnitt beginnen. Achtung: Naht- und Saumzugaben sind nicht im Schnitt enthalten, bitte unbedingt berücksichtigen!

Bei den Abnähern markiere ich mir immer Punkte auf dem Stoff und verbinde diese anschließend mit einem Lineal oder Geo-Dreieck.

So sollten die Abnäher dann aus den Vorderteilen

und dem Hinterteil eingezeichnet sein.

 

Im Nächsten Blogpost geht es dann weiter mit den ersten Nähschritten. Ich hoffe bis hierhin war alles verständlich. Solltet ihr fragen haben dann scheut euch nicht zu fragen. 🙂

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.