Lillemag-Sewalong No 4. Schnitt „Minon“

Das Lillemag No 5 steht zwar schon vor der Tür, aber trotzdem werden noch fleißig Schnitte aus der 4. Ausgabe genäht. Für den Frühling ist nämlich as Blusenshirt Minon einfach perfekt.

Alina von Ansichtssache, Christina von Käferlgschäft und meine Wenigkeit betreuen das Team Minon. Wir wollen euch mit Tipps und Tricks unterstützen und bei Rückfragen hoffentlich weiter helfen können.  In der Sew-Along Gruppe auf Facebook gibt es inzwischen schon einige kleine Videos z. B. Nähzutaten, Stoffempfehlung, Zuschnitt und zum Nähen des Ausschnitts. Klickt euch gerne mal durch.

Hier gibts nun eine kleine Anleitung mit ein paar Fotos. Zum Ausschnitt gehe ich nur kurz ein, da Alina hierzu ja schon ein Video gemacht hat. Ich denke da sieht man es einfach viel ausführlicher.

Nun, dann starten wir mal.

Sucht euch aus den Schnittbögen den Schnitt aus und überträgt diesen auf Schnittmusterpapier, Architektenpapier der Malerfolie. Falls ihr nichts davon greifbar habt geht auch Butterbrot oder Backpapier.

 

Übernehmt unbedingt auch die Knipse und den Fadenlauf. Ich beschrifte die Schnittteile dann immer noch zusätzlich mit Name des Schnittes und der Größe.(dass ich sie auch wieder zuordnen kann wenns doch mal ein wenig chaotischer aussieht im Nähzimmer).

 

 

Beim Ausschnitt am Vorderteil solltet ihr euch unbedingt eine NZ von mind 1,5 cm einzeichnen. Beim den restlichen Teilen fügt ihr eine NZ von ca 1 cm hinzu.

 

 

Als Saumzugabe füge ich immer 2-3 cm hinzu. Merkt euch unbedingt wie viel SZ ihr an den Ärmel zugefügt habt. Das wird später wichtig wenn es ans nähen der Biesen geht.

 

 

Als Nächstes verstärke ich den Ausschnitt. Hierfür könnt ehr entweder Nahtband oder eine leichte Vlieseline verwenden.

Ich habe H180 genommen und dieses auf der Rückseite aufgebügelt.

 

Für den hinteren Halsausschnitt benötigt ich einen ca 4 cm breiten Streifen. Steckt diesen rechts auf recht leicht gedehnt am Ausschnitt fest und näht ihn an.

 

Anschließend die Nahtzugabe nach oben bügeln und den Streifen darüber klappen.

 

Und dann klappt ihr das ganze noch einmal um. Der streifen ist somit nicht mehr auf der Vorderseite zu sehen.

 

 

Gut feststecken, bügeln und mit einem größeren Geradstich knappkantig steppen.

 

   

 

Als nächstes bereitet ihr den Ausschnitt vor. Seitlich könnt ihr die beiden Teile mit einem Heftstich knappkantig fixieren dass euch diese beim Nähen nicht verrutschen.

 

    

 

 

Steckt euch nun den Ausschnitt an euer Vorderteil fest und Näht ihn mit einer NZ von 1,5 cm an.  Beginnt damit am oberen Ende des Ausschnitts und näht bis zur Spitze. An der Spitze hebt ihr das Nähfüßchen an, schneidet die Nahtzugabe bis kurz vor den Nadel ein und näht dann die andere Seite des Ausschnittes fest.

Hierzu gibt es in der Sewalong Gruppe ein Video!

 

Wenn der Ausschnitt festgenäht ist sollte dass dann so aussehen ( ich habe die Ränder noch mit der Overlock versäubert, dass es ordentlicher aussieht). Der restliche Ausschnitt wird nach innen geklappt und gut gebügelt

  

 

Anschließend wir einmal um den Ausschnitt gesteppt. Der obere Ausschnitt ist somit auch fertig.

 

 

 

Als nächstes werden die Schulternähte geschlossen. Hierzu werden Vorder- und Rückteil aufeinandergesteckt und zusammen genäht.

Die Nahtzugabe wird anschließend mit ein paar Stichen am Rückteil fixiert.

 

 

Weiter geht es mit den Ärmeln.

 

Die Biesen sollen eine Höhe von 10 cm haben. Hinzu müsst ihr eure Saumzugabe addieren und dann eine entsprechende Line (bei mir waren es 13 cm) auf eurem Stoff markieren. Hierfür könnt ihr Schneiderkreide oder einen Trickmarker verwenden.

 

Anschließend Müsst ihr die 11 Biesen einzeichnen. Das geht gant einfach. Messt die Breite eures Ärmels und zieht eure Nahtzugaben ab. Die Breite dividiert ihr durch 12 und dann habt ihr euren Abstand. Bei den Rändern müsst ihr dann die Nahtzugabe wieder berücksichtigen.

 

Ich habe die Biesen vor dem Nähen alle gut gebügelt und mit Bügelhilfe etwas gestärkt. Ihr solltet die Biesen gut stecken, dass beim Nähen auch nichts verrutschen kann.

 

Dass die Biesen dann auch wirklich alle gleich lang werden habe ich mir an meiner Nähmaschine eine Linie markiert an der ich ich beim Nähen orientieren kann (10 cm + Saumzugabe).

  

 

Anschließend werden die einzelnen Biesen mit einer Breite von ca 3 mm einzeln gesteppt. Die endfäden zieht ihr dann auf die linke Stoffseite und verknotet sie dort.

 

 

Als nächstes werden dann schon die Ärmel eingesetzt. Orientiert euch hier auch an den Knipsen.

Die Seitennähe werden geschlossen,

 

Die Saumzugaben umbügeln feststecken und nähen.

 

Beim Ärmel müsst ihr eine kleine Öffnung lassen um anschließen noch das Gummiband durchzufädeln. Anstelle von Gummiband nutze ich auch oft Framilon weil es nicht so dick ist. Wenn das Gummiband im Saum ist wird die Öffnung geschlossen und euer Minon ist fertig.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.