Lillemag-Sewalong **Vita**

Neues Lillemag – neuer Sewalong. Dieses Mal darf ich mit den lieben Mädels Gül von GÜL‘ s Näh-Meditation und Petra von Petra‘s goldener_faden das Team Vita betreuen.

 

Wir freuen uns riesig mit euch viele tolle Knotenkleider zu nähen und ich bin mir sicher dass da bestimmt das ein oder andere Weihnachtskleid genäht wird. Ist ja schließlich auch nicht mehr lang. 

Starten wir mal mit dem Thema Stoffauswahl: Ihr solltet euch für Vita unbedingt für einen weich fallenden Stoff entscheiden. Durch den raffinierten Knoten fallen fließende Stoffe einfach schöner und tragen dadurch nicht auf. Modalstoffe sind ideal, aber wer lieber Viskosejersey oder Tencel vernähen mag kann auch zu dieses Stoffarten greifen.
Beim Muster solltet ihr beachten, dass das Vorderteil nicht durchgängig verläuft. Das heißt, solltet ihr großformatige Muster haben werden diese in Höhe des Knotens unterbrochen.
Für meine erste Vita habe ich zum Modal Feuerblume von Tante-Gisi für Lillestoff gegriffen.

Wenn ihr euch für einen Stoff entschieden habt, geht es weiter mit den Vorbereitungen. Das Schnittmuster muss abgezeichnet werden. Ihr könnt dafür Schnittmusterpapier oder Architektenpapier verwenden, oder ihr greift zu Malerfolie (am besten auf der Rolle) das funktioniert auch wunderbar. Achtet unbedingt darauf alle Knipse und Abnäher mit zu übernehmen.

Ich beschrifte meine Schnitte immer mit dem Namen, Größe und Fadenlauf.

 

Tipp:

Achtet bei der Beschriftung darauf , dass ihr die Vorderteile auf der „richtigen“ Seite beschriftet. Die Teile werden ja nicht im Bruch zugeschnitten und dann könnt ihr euch später an der Beschriftung orientieren und habt dann auch Teile die zusammen passen!

Anschließend werden die Schnittmusterteile auf den Stoff gepinnt (unbedingt darauf achten dass ihr die Vorderteile richtig herum auflegt) und mit Nahtzugabe ausgeschnitten.

 

Tipp:

Markiert euch vorher auf dem oberen Vorderteil die Stelle an der in etwa eure Brust ist. Beim Zuschnitt könnt ihr dann berücksichtigen, dass das Muster nicht an stellen sitzt die nicht zusätzlich betont werden sollen. 😉

 

Und jetzt geht es auch schon ans Nähen! Beginnen wir mit dem Vorderteil. Es sieht komplizierter aus als es eigentlich ist.

 

Als erstes wird das obere Vorderteil an das Taillenband angenäht (siehe Skizze im Magazin). Steckt euch die Strecke bis zu den Knipsen gut fest und näht sie zusammen. Den Knips markiere ich mir immer mit einer Stecknadel, so kann ich genauer arbeiten. Den Bereich am Knips nähe ich dann mit der Nähmaschine, den Rest mit der Overlock.

 

So sieht das ganze nun aus wenn ihr die erste Naht genäht habt.

Nun wird das obere Vorderteil nach unten geklappt und wieder bis zum Knips festgesteckt und genäht. Es bleibt eine kleine Öffnung durch die später der Knoten gelegt wird.

 

Aufgeklappt nimmt es schon langsam Form an.

Kommen wir nun zum Knoten. Hierzu wird nun das kurze Stück Taillenband vorsichtig von oben durch die kleine Öffnung gezogen die Ihr beim Nähen offen gelassen habt. Achtet darauf dass ihr das Taillenband nicht versehentlich verdreht.

Das Taillenband wird nun jeweils rechts auf rechts an das Ober- und Unterteil genäht.

 

  

 

So sieht das Vorderteil nun aus.

 

 

Weiter geht es mit dem Rückenteil. Die Markierungen für die Abnäher werden auf den Stoff übertragen und genäht. Mit einen Trickmarker oder Schneiderkreide könnt ihr euch hier behelfen.

Nach dem Nähen werden die Abnäher nach innen gebügelt.

 

 

Nun werden die Schultern zusammen gesteckt und genäht.

 

 

Anschließend sie Ärmel eingesetzt.

Sie Seiten werden zusammen gesteckt und ebenfalls genäht. Achtet darauf dass die Nähte unter den Armen zusammen treffen.

 

Kommen wir nun zum Beleg am Halsausschnitt. Die beiden Schnittteile werden mit einem Vlies verstärkt. Das Vlies sollte zu eurem Stoff passen.Ich benutze meisten H180 dafür.

Die kurzen Seiten werden mit einem Geradstich zusammen genäht und die Nahtzugaben auseinander gebügelt. Anschließend versäubere ich den Beleg immer mit der Overlock.  Der Beleg wird nun an euer Kleid gesteckt. Die Mitte des V-Ausschnittes fixiere ich mit einer Nähnadel. Wer sich unsicher ist kann sich auch die Nahtlinie vor dem Nähen aufzeichnen.

 

 

Wenn ihr den Beleg aufgenäht habt, wird der Beleg nach oben geklappt und die Nahtzugaben nach oben gebügelt und knappkantig an den Beleg genäht.

 

Anschließend wird der Beleg nach innen geklappt und gut gebügelt. Ihr könnt den Beleg mit ein paar Handstichen nun an der Schulter fixieren.

 

Nun müssen noch Ärmel und Rockteil  versäubert und gesäumt werden. Hierzu umrunde ich Rockteil und Ärmel mit der Overlock und klappe sie dann 2x um.

 

 

Geschafft!

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.